Kyusho Jitsu

In unseren Kyusho Jitsu Kursen wird das Wissen der Chinesischen Medizin auf Kampf- und Selbstverteidigungstechniken angewandt. Schmerz- und Nervendruckpunkte werden angegriffen um das Nervensytem des Gegner zu manipulieren. Klassische Kampfsporttechniken sollen so noch effektiver genutzt werden.

 

Transporttechnik im Kyusho Jitsu

 

Auch am Boden kann man Kyusho Jitsu Druckpunkte nutzen.

Kyusho Jitsu

Kyusho Jitsu nutzt viele unterschiedliche Techniken. Die wichtigsten Handtechniken sind meist Karatetechniken wie Ippon-Ken, Shute, Haito, Teisho, Keito und Hiraken. Ebenso bei den Beintechniken: Hiza Geri, Sokuto, Kakato. Es gibt auch die Möglichkeit die Vitalpunkte durch Greifen oder Drücken anzusprechen. Die Ausführung der Techniken ähnelt denen der klassichen Kampfsportarten jedoch mit der Konzentration auf Punktgenauigkeit, korrekter Winkel und Angriffsrichtung. Das ist im Kyusho entscheidend für die Wirkung. Im Kyūsho Jitsu ist der Krafteinsatz häufig gering, da die Nervenpunkte sehr empfindlich reagieren. Daher spielt Fitness und Athletik im Kyusho eine untergeordnete Rolle.

Unser Trainer Alexander Bork gibt regelmäßig im In- und Ausland Seminare.

 

Trainingszeiten


  • Freitag 19.30 Uhr

Dein Trainer


Alexander Bork